Mobilität

Herausforderungen für die Dorfregion:

Die Verkehrsanbindung an überörtlich bedeutende Verkehrswege sowie die ÖPNV-Anbindung in der Dorfregion, welche zurzeit auf Grundlage der Schulbusbeförderung durch den Landkreis gewährleistet wird, sind unzureichend (der nächstliegende Autobahnanschluss liegt in 50 Kilometer Entfernung). Daraus resultieren Mobilitätsprobleme für alle Altersgruppen.

Ziele des Handlungsfeldes:

Die Anbindung der Dorfregion an den überregionalen Verkehr soll verbessert werden. Den innerregionalen Moblilitätsbedürfnissen sollen durch nachhaltige Mobilitätsformen mit einem entsprechenden Infrastrukturangebot nachgekommen werden. Durch diese Maßnahmen sollen die Abhängigkeit vom Auto reduziert und gesundheitspräventive Maßnahmen unterstützt werden.

Was ist geplant?

Die überregionale Anbindung kann durch die Einrichtung einer Fährverbindung über die Oste erreicht werden. Zur Verbesserung der innerregionalen Mobilität werden Maßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr angestrebt. Ein die Ortschaften verbindendes Wegekonzept soll die Grundlage für ein attraktives Rad - und Fußwegenetz legen. An den Spazierrouten sollen Rastplätze entstehen, die Ruhe- und Kommunikationsbereiche darstellen.

Ziele

  • Flexibilität
  • Verbesserte Befahrbarkeit